Suche

Verlag Angelika Hörnig

Tel. +49 621- 65 82 1970

Eine einfache Bogensehne

Im Prinzip tut es jede Schnur von ca. 3 mm Stärke, die A) reißfest genug und B) nicht zu elastisch ist. Die Reißfestigkeit der fertigen Sehne (Knoten sind Schwachpunkte) sollte nach einer alten Faustregel mindestens (!) das sechsfache der Zugstärke des Bogens betragen. Eine zu hohe Elastizität der Schnur ist nicht schlimm, schluckt aber zu viel Leistung, der Bogen wirft schlecht. Solltest du eine geeignete Schnur haben, genügt an einem Ende ein Palstek (dieser Knoten bildet eine sich nicht zuziehende Schlaufe, das "Öhrchen", das zum Aufspannen des Bogens an der oberen Bogennocke eingehängt wird), am anderen ein Zimmermannstek (das ist eine einfache, sich an der unteren Nocke fest zuziehende Schlinge, die jederzeit geöffnet und versetzt werden kann), und schon kann es losgehen.

Da man solche Schnüre aber selten findet empfiehlt sich die eigene Herstellung aus geeignetem Fadenmaterial. Das kann gutes Leinenzwirn (Schuhmacher- oder Sattlerqualität) sein, das man aber vorher einwachsen muss und auch nur noch schwer bekommt, oder eben Kunstfasern. Ob auch Anglersehnen funktionieren habe ich noch nicht ausprobiert, aber warum nicht?
Besser ist natürlich spezielles Sehnengarn aus dem Bogensportgeschäft: eine Rolle Dacron kostet nicht die Welt und ist für viele Sehnen ausreichend. Zum Schutz der fertigen Sehne vor übermäßigem Abrieb sollte eine sog. Mittelwicklung aber nicht fehlen. Auch dafür gibt es Garn und ein kleines Hilfsgerät im Fachhandel zu kaufen.

Zur Herstellung einer "richtigen" Sehne empfehle ich folgende Literatur:
Traditionell Bogenschießen, Ausgaben Nr. 21, 22, 23. Hier wird das Drehen einer Sehne in Wort und Bild vorgeführt, in TB 50 das Schlagen einer dreisträngigen Sehne aus Fastflight. Außerdem als Basisinformationen für Anfänger das "Praktisches Handbuch für traditionelle Bogenschützen" von Hillary Greenland und "Das Bogenbauerbuch" für jede weitergehende Information in diese Richtung. Man muss ja nicht das Rad (den Bogen) jedes Mal neu erfinden.

VA